Tipps für Ihre Sicherheit

Onanko-Kleinanzeigen ist ein Online-Kleinanzeigenmarkt. Käufer und Verkäufer kommen online zusammen, verhandeln, kaufen und verkaufen. Die Registrierung erfolgt unter Angabe eines Benutzernamens, einer E-Mail-Adresse und eines Passwortes. Persönliche Daten wie Name, Adresse oder Telefonnummer übermitteln die Vertragsparteien, wenn sie sich über die Abwicklung einig geworden sind, direkt.

In vielen Fällen wird die Ware persönlich abgeholt bzw. die Dienstleistung erbracht und vor Ort bar bezahlt. Das ist in der Regel auch die sicherste Art der Abwicklung.

Hinweise für Käufer

Vertrauen Sie Ihrem Instinkt – Angebote, die zu gut sind, um wahr zu sein, sind es meistens auch nicht.

  • Nehmen Sie Kontakt zum Anbieter auf. Tipp: Telefonisch lassen sich Details oft am besten besprechen. Unsere Nachrichtenfunktion hilft dabei, das Verhandelte im Anschluss zu dokumentieren.
  • Bei Verkäufern, die den persönlichen Kontakt ausschließen, sollten Sie misstrauisch werden.
  • Einigen Sie sich bei Versand auf eine sichere Zahlungsmethode. Im Zweifelsfall holen Sie die Ware ab und bezahlen vor Ort.
  • Erfragen und speichern Sie die Adressdaten des Verkäufers.
  • Speichern Sie die Anzeige und den Nachrichtenverkehr mit dem Anbieter ab.
  • Wenn der Anbieter die Abholung im weiteren Verlauf ausschließt oder plötzlich einen anderen Ort angibt, sollten Sie besonders vorsichtig sein.
  • Bei größeren Beträgen empfehlen wir Ihnen, bei persönlicher Übergabe eine Begleitperson mitzunehmen – nutzen Sie für die Übergabe stark frequentierte Bereiche.
  • Zahlen Sie niemals per Western Union, PaySafe, MoneyGram oder Bargeld im Briefumschlag.
  • Schicken Sie nie Fotos von Ausweisdokumenten oder Bankkarten – diese könnten missbraucht werden. Sie sollten misstrauisch werden, wenn Sie unaufgefordert solche Dokumente zugeschickt bekommen. Vertrauen Sie niemals auf deren Echtheit.
  • Wir versenden generell keine SMS ohne Sie darüber vorab informiert zu haben.

Hinweise für Verkäufer

Vertrauen Sie Ihrem Instinkt. Angebote, die zu gut sind, um wahr zu sein, sind es meistens auch nicht.

  • Einigen Sie sich bei Versand auf eine sichere Zahlungsmethode.
  • Achtung: Wenn Sie eine Bezahlung per Überweisung oder über einen Zahlungsdienst erwarten, prüfen Sie den Geldeingang auf Ihrem Konto. Betrüger fälschen Überweisungsbelege oder schicken gefälschte Zahlungsbestätigungen per E-Mail und/oder SMS.
  • Akzeptieren Sie keine Schecks. Diese können gefälscht sein oder sich noch im Nachhinein als ungültig erweisen.
  • Akzeptieren Sie keine Zahlungen über Western Union, PaySafe, MoneyGram oder Bargeld im Umschlag.
  • Versenden Sie Ihren Artikel versichert, jedoch nicht vor Geldeingang. Haben Sie für einen verkauften Artikel eine PayPal-Zahlung erhalten, akzeptieren Sie keine Abholung des Artikels – „die Käuferschutzbedingungen von PayPal verlangen vom Verkäufer einen Versandnachweis.“
  • Schicken Sie nie Fotos von Ausweisdokumenten oder Bankkarten – diese könnten missbraucht werden. Sie sollten misstrauisch werden, wenn Sie unaufgefordert solche Dokumente zugeschickt bekommen. Vertrauen Sie niemals auf deren Echtheit.